Samstag, 12. September 2015

Vom Oldie zum Goldie # Bärlauch-Spätzle mit Haube

Hallo ihr tollen Blogleser... es gibt wieder einmal etwas Leckeres zu Essen. Irgendwie hat sich mein Kopf jetzt schon voll auf Herbstmodus eingestellt... da war ich anscheint etwas voreilig, denn dem Wetter und Temperaturen nach zu urteilen, könnte man meinen wir hätten Anfang August. Trotz allem beginnt für mich jetzt die Zeit des Soul Food... Essen, das einfach Glücklich macht.


Dazu gehört auch mein nächster Klassiker... die Allgäuer Käsespatzen... ein kleiner Oldie, aber mein absolutes Lieblingsspätzle Rezept. Deshalb stelle ich es euch ja auch vor ;) ...aber eine kleine Rezeptveränderung gibt es schon. Eine Zutat hinzugefügt und schon hat das Gericht einen neuen Geschmack... das liebe ich einfach am Kochen. 

Also Schwupps marschiert da einfach Bärlauch in den Spätzle Teig und ja ich weiß, dass der Bärlauch jetzt gar keine Saison hat (eigentlich von März bis Mai)... da wir aber ganz schön viel übrig hatten, habe ich ihn einfach ausgefrostet. Am liebsten hätte ich den Bärlauch schon frisch zubereitet, aber irgendwann weiß man gar nicht mehr wohin damit! 

Es ist eigentlich ein normales Spätzle-Rezept, nur dass ich etwa einen Bund Bärlauch püriert und dafür etwas weniger Wasser zum Teig dazu gegeben habe... also wirklich easy! Wer natürlich keine Lust, Zeit etc. hat, um die Spätzle selber zu machen, kann auch welche im Geschäft kaufen. Da gibts allerdings selten welche mit Bärlauch, höchstens Spinat... passt aber auch gut dazu. Die Spätzle werden dann von Zwiebeln und Käse getoppt, deshalb auch die Haube ;)

Das Rezept ist sogar Vegetarisch... sorry an alle Fleischliebhaber, aber auch fleischlose Gerichte können echt Knaller sein :) 


Rezept für 4 schöne Wohlfühl-Portionen 

300g Mehl
4 Eier
1 TL Salz
etwas geriebene Muskatnuss
1 Bund Bärlauch

+ 100g Emmentaler
150g Bergkäse
3 große Zwiebeln
etwas Schnittlauch
1 EL Öl
1 EL Butterschmalz

Und LOS geht`s

Frischen Bärlauch waschen, gefrosteten Bärlauch auftauen und beide Varianten abtropfen lassen. Dabei aber das Wasser in einer Schüssel auffangen. Ist der Bärlauch gut abgetropft, könnt ihr ihn in ein hohes Gefäß füllen und fein pürieren. 

Für den Teig alle Zutaten miteinander verrühren... am besten geht das mit einem Holzlöffel! Ihr könnt dabei richtig auf den Teig einschlagen. Je nach Konsistenz noch 2-3 EL von dem aufgefangenen Bärlauch Wasser zufügen und weiter rühren, bis der Teig Blasen wirft. 

Den Teig für etwa 15 Minuten bei Zimmertemperatur ruhen lassen.

In der Zwischenzeit solltet ihr die Zwiebeln schälen, in feine Ringe schneiden und in Butterschmalz dünsten. Den Käse reiben und einen Topf mit Salzwasser und 1 EL Öl zum Kochen bringen. 

Nun den Teig in mehreren kleinen Portionen verarbeiten... entweder auf ein angefeuchtetes Brett streichen und mit einem langen Messer schaben oder wem das nicht so liegt, kann auch eine Spätzle Presse verwenden. Im Wasser solange kochen, bis die Spätzle an der Oberfläche schwimmen. Mit einer Schaumkelle herausheben, gut abtropfen lassen und warm stellen. 

Jetzt noch eine ofenfeste Pfanne oder Auflaufform fetten und Spätzle, Zwiebeln und Käse schichten... als Abschluss muss wieder Käse folgen. Die Pfanne oder Form samt des Inhaltes natürlich in den vorgeheizten Backofen (Umluft 175°C) für 5-10 Minuten schieben, bis der Käse schön zerlaufen ist. Den Schnittlauch waschen, trocken schütteln und in feine Röllchen schneiden. 


Spätzle mit dem Schnittlauch garnieren und gleich servieren... das reimt sich sogar.

 Viele liebe Grüße und noch ein schönes Wochenende wünsch ich euch!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über deinen Kommentar