Dienstag, 15. September 2015

Eine Schokobombe für alle Schokofans # Nutella-Brownie

Ja ich weiß, heute ist weder Freitag, noch Samstag oder Sonntag... aber mit diesem puren Schoko-Genuss konnte ich nicht warten. Also habe ich heute mal einen ungewohnten Wocheneinschub vorbereitet... den besten, ultimativen Nutella-Brownie... ein einzig wahrer Schokotraum bestehend aus Schokolade, Nutella und noch ein paar wenigen anderen Zutaten.


Ich habe echt lange gebraucht die Zutaten so zusammenzustellen, um einen leicht knusprigen, flüssigen und weichen Brownie zu "schaffen". Ich weiß, dass das jetzt etwas überhoben klingt, aber selbst ich, als eigentlicher NICHT Schokoladenfan finden diesen Brownie einfach super toll :) Und außerdem ist die Zubereitung eines Brownies gar nicht mal so einfach, dafür sollte man sich wirklich Zeit und Geduld nehmen. 

Je nachdem wie man die Zutaten mischt, wie viel Mehl, Schokolade, Eier etc. in den Teig wandern, verändert sich auch die Konsistenz. Deshalb habe ich euch mal eine kleine Liste mit verschiedenen Zubereitungsvarianten für Brownie zusammengestellt, sodass ihr euch in Zukunft euren wahrhaftigen, einzigartigen Brownie backen könnt, der euren Vorstellungen entspricht :)

Anschließend gibt es natürlich noch meine Variante, die ursprünglich nach den Wünschen meines lieben Cousins zu seinem Geburtstag kreiert wurde ;) 


Das kleine Brownie-Tutorial 

1. Kuchenmehl

Es gibt spezielles Mehl für Kuchen. Wenn ihr das verwendet, wird euer Brownie soft und geht eher in die Richtung Rührkuchen. Geeignet für alle, die ihren Brownie nicht unbedingt flüssig bzw. fudgy mögen!

2. Kakaopulver 

Wer keine Schokolade, sondern ausschließlich Kakaopulver in seinem Brownie verwenden will, sollte wissen, dass er dann mehr Butter verwenden muss. Das heißt: Ihr lasst bei meinem Rezept die Schokolade weg, fügt noch 90g Kakaopulver hinzu und etwa 30g Butter. Das ergibt einen etwas kompakteren und krümeligeren Brownie. Diese Variante ist also ebenfalls für Leute geeignet, die mehr Teig als Fudge haben wollen.
3. Brauner Zucker

Mit braunen Zucker wird der Brownie garantiert noch süßer. D.h. ihr nehmt von meinem Ursprungsrezept die eine Hälfte normalen Zucker und die andere braunen Zucker. Dadurch erhaltet ihr einen dunkleren, mächtigeren, aber auch soften und leicht fudgy Brownie. Diese Kombination


Mein Nutella-Brownie 

285g Zartbitterschokolade eurer Wahl
(Seid bei eurer Wahl nicht sparsam!)
8 EL Nutella
170g Butter
30g Kakaopulver
90g Mehl
280g Zucker
4 Eier
1 TL Vanille-Extrakt
1 Prise Salz 

Und schon geht`s los:

Zuerst die Schokolade feinhacken und die Butter in kleine Würfel schneiden. Schokolade und 3/4 der Butter in einer Schüssel im Wasserbad unter Rühren schmelzen. Wenn alles geschmolzen ist, füllt ihr die Masse in eine größere Schüssel und fügt die restliche Butter hinzu. Ist diese auch geschmolzen, mischt ihr einfach noch die Nutella unter und stellt die Schüssel beiseite.

Nun Eier und Zucker in einer Schüssel für 5 Minuten cremig schlagen, bis sich der Zucker auch aufgelöst hat. Jetzt die Schoko-Butter-Mischung dazugeben und alles gut verrühren. Anschließend Mehl, Kakao, Salz und Vanille-Extrakt mischen, über die Masse sieben und ebenfalls gut unterrühren. 


Den Teig in eine viereckige mit Backpapier ausgelegte Form (etwa 21cm x 28cm) füllen und bei 175°C Ober- und Unterhitze in den vorgeheizten Backofen für 20-30 Minuten schieben. Die Zeit hängt von eurem Ofen, sowie der gewünschten Konsistenz ab. Diese Zeit ist meinem Backofen angepasst und ergibt einen ziemlich flüssigen Brownie. Also solltet ihr mindestens aller 10 Minuten mal nachschauen, denn jede Minute kann die entscheidende sein!

Herausnehmen und am besten noch warm servieren. So... jetzt können wir uns die Kalorien auf die Hüfte tackern, aber das ist es wert ;)


Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Ausprobieren, herum experimentieren und dem Finden eures Lieblings-Brownies!

Eure







Kommentare:

  1. Was denn? Noch kein Kommentar zu dieser tollen Schokobombe? Das muss ich aber glatt mal ändern :) Das Rezept klingt sehr gut und dein Brownie sieht wunderbar aus - ganz toll!

    Ich habe mich gefreut, dich heute in Berlin kennenzulernen. Ich hoffe, wir laufen uns mal wieder über den Weg.

    Liebe Grüße sende ich dir,
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank liebe Sarah :*

      Das Rezept ist wirklich lecker und es war gestern echt schön dich mal kennenzulernen!
      Auf jeden Fall werden wir uns wiedersehen... spätestens beim nächsten Food Blog Day ;)

      Liebe Grüße zurück!

      Löschen

Ich freue mich über deinen Kommentar