Freitag, 13. März 2015

Bretonische Galettes

Hallo alle zusammen :) Heute habe ich für euch eines meiner Lieblingsrezepte aus Frankreich: "Bretonische Galettes". Als ich letztes Jahr in Frankreich war, habe ich unteranderem auch die Bretagne besucht und dort zum ersten Mal Galette gegessen. Um ehrlich zu sein, ich habe in Frankreich wirklich sehr oft dann Galette oder Crêpe gegessen und immer hat es anders geschmeckt. Aber wenn man in Frankreich kein Crêpe probiert, dann macht man auf jeden Fall einen großen Fehler. Allgemein finde ich, dass die Franzosen Talent zum Kochen haben und sich für Zubereitung und Essen viel Zeit nehmen. Das gefällt mir, weil dadurch echt viele Aromen überhaupt erst zum Tragen kommen.

Naja, jedenfalls habe ich da einmal an einer kleinen Strandbar Galette mit Räucherlachs und Bergkäse gegessen. Anschließend ist diese Kombination zu meinem Favorit geworden, weil der geräucherte Lachs wirklich gut zum Bergkäse passt. Als ich dann wieder zu Hause war, habe ich einfach mal etwas herum probiert und schließlich bin ich dem Geschmack aus Frankreich ziemlich nahe gekommen. Traditionell macht man Galettes nur aus Buchweizenmehl, doch mir war der Geschmack aus dem hier zu kaufenden Buchweizenmehl etwas zu intensiv. Daher habe ich den Anteil verringert und noch etwas Weizenmehl untergemischt. Unter den Räucherlachs kommt noch eine Frischkäsecrème, die auch hervorragend zu den anderen Zutaten passt.

Wenn ihr keinen Räucherlachs oder Bergkäse mögt, könnt ihr natürlich auch anderen Belag verwenden. Bei dem Belag kann man sich allgemein austoben und immer wieder neues kreieren, aber ich habe meine Lieblingskomposition schon gefunden :)


Hier das Rezept für 8-10 Galettes

Für den Galette-Teig:
  • 150g Buchweizenmehl
  • 100g Weizenmehl
  • 2 Eier
  • 40g geschmolzene + 4-5 TL Butter
  • 350ml kaltes Wasser
  • 1/2 TL feines Meersalz
Für den Belag: 
  • 1 1/2 Packungen Räucherlachs
  • 250g Bergkäse
  • 200g Kräuterfrischkäse
  • 100g Crème fraîche
  • 1-2 Basilikumstiele
  • 1 Zweig Rosmarin
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 16-20 kleine Partytomaten
  • Meersalz, schwarzen Pfeffer
  • etwas Basilikum und Frühlingszwiebel zum garnieren
Zubereitung:

Zuerst müsst ihr den Teig vorbereiten. Dafür beide Mehlsorten und Meersalz miteinander mischen. Anschließend Eier und geschmolzene (leicht abgekühlte) Butter zufügen und untermischen. Nun immer einen Schuss Wasser zufügen, mit Schneebesen alles verquirlen, bis ihr eine gute Konsistenz erreicht habt. Der Teig sollte gut vom Schneebesen laufen, aber nicht zu wässrig sein. Jetzt muss der Teig für etwa 1-2 Stunden im Kühlschrank zugedeckt ruhen.

Währenddessen könnt ihr schon mal den Belag zubereiten. Dafür den Käse reiben. Dann den Kräuterfrischkäse mit der Crème fraîche verrühren. Nun Rosmarin, Basilikum und Frühlingszwiebel waschen, gut abtropfen lassen und noch die Knoblauchzehe schälen. Kräuter, Knoblauch und Frühlingszwiebel feinhacken, unter die Crème rühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Nun noch die Partytomaten waschen und halbieren.

Jetzt den Backofen auf Umluft 175°C vorheizen und eine Pfanne, am besten eine Crêpe-Pfanne heiß werden lassen. Den Teig nochmal mit dem Schneebesen glatt rühren, 1 kleine Kelle vom Teig in die Pfanne geben und schön verlaufen lassen. Den Teig von der einen Seite etwas backen lassen. Anschließend wenden, 1/2 TL Butter dazugeben und knusprig backen. Dann nehmt ihr ihn heraus und verfahrt mit dem restlichen Teig ebenso. Während die Galettes backen, könnt ihr schon mal die ersten belegen. 

Als erstes 1 EL von der Crème gleichmäßig verstreichen.


Dann in die Mitte etwas vom Räucherlachs geben und 4 Tomatenhälften verteilen.


Zum Schluss noch etwas vom Bergkäse in die Mitte geben, zusammenklappen und im Backofen warm halten. Dabei soll auch noch etwas der Käse zerlaufen. Mit den anderen Galettes ebenso verfahren. Zum Schluss noch garnieren und warm servieren. Bon appetit ;) Meine Erinnerung an Frankreich, viel Spaß beim nachmachen :)

Eure Elisa :*





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über deinen Kommentar